Großübung in Pabing

Gesamter Pflichtbereich rückte aus.Bei dieser Übung der Alarmstufe 3, rückte der komplette Pflichtbereich der Gemeinde Berg im Attergau und noch zahlreiche weitere Feuerwehren aus der Umgebung aus. Annahme der Übung war ein Brand in einem großen landwirtschaftlichen Objekt. Dort lagern große Mengen an Heu und in den Stallungen befinden sich zahlreiche Nutztiere, die es im Ernstfall zu retten gibt.

Die große Herausforderung bestand darin, das Löschwasser über sehr lange Strecken, nämlich insgesamt knapp 2,4 Kilometer und über natürliche Höhenunterschiede, zum Brandobjekt zu befördern und dabei die Kommunikation zwischen den einzelnen Feuerwehren richtig zu koordinieren.

Laut den Angaben des dortigen Schriftführers, waren bei dieser Übung insgesamt 164 Mann beteiligt und 15 Tragkraftspritzen sorgten für den nötigen Druck, der das Löschwasser über 118 B-Schläuche an den simulierten Brandherd brachte.

AW Thomas Eitzinger